eChomutov - Kirche der heiligen Katharina
You are here: Denkmäler > Kirche der heiligen Katharina

Kirche der heiligen Katharina

  • Beschreibung

  • Fotogalerie

  • Mappe

  • Audio

Die Kirche der hl. Katharina auf dem Marktplatz des 1. Mai gehört zu den ältesten früh- gotischen sakralen Gebäuden in Europa. Dieses kostbarste Chomutover Gebäude wurde auf der Stelle des ursprünglichen herrschaftlichen Hofes, umgeben von einem Wassergraben, gebaut, der im Jahre 1252 in den Besitz des Ordens der  Deutschen Ritter übergangen ist.
Diese Kreuzfahrer begannen hier sofort ihre Kommende zu bauen. Die Kirche, wurde spätestens im Jahre 1281 beendet, sie ist ein Beleg für den Eintritt der Gotik in unsere Länder. Sie hat jedoch noch einige spätromanische Elemente. Der älteste Teil des Gebäudes ist das Querschiff, dessen Aufbau wahrscheinlich schon in den 30. Jahren des 13. Jahrhunderts durchgeführt wurde. Unter anderem gilt dieses Objekt als die am besten erhaltene Burg des Ordens der Deutschen Ritter in Böhmen. Dieser Orden hatte die Burg bis 1411 im Besitz, als sie ins Eigentum von dem König Wenzel IV. überging. Während der Hussitenkriege wurde sie von den Truppen des Jan Zizka erobert und verbrannt, weil die überwiegend deutsche Bevölkerung zu den Gegnern des "Kelches" (Zeichen der Hussiten) gehörte. Im Jahre 1488 unter der Macht des Benes Vietmile beginnt dann die Rekonstruktion des Gebäudes in ein Renaissance-Schloss und die Kirche wird zur Schlosskapelle. Während dieser Bauarbeiten wurde die Nordwand zugebaut, wodurch das Hauptschiff verschwunden ist. Von diesem wurden zwei  separate Schlossräume erstellt. Ebenfalls wurde der Westturm beseitigt und dagegen zwei  Oratoriums zugebaut. Zur Zeit des Besitzers Bohuslav Felix von Lobkowicz aus Hasistejn wurde neue Malerei gemacht und in die Kapelle wurde eine Krypta eingebaut. Später übernimmt die Stadt der Jiri Popel von Lobkowicz, der weiterhin mit dem Umbau fortgesetzt und nach Chomutov den Jesuitenorden berufen hat. Dieser Eigentümer wurde jedoch später von dem Kaiser Rudolf II. verhaftet. In der Stadt brach im Jahre 1598 ein Feuer aus, das die gesamte Burg zerstörte. Nach dieser Tragödie blieben nur die gewölbten Räume im Erdgeschoß erhalten. Im Jahre 1605 konnte sich die Stadt aus der Unfreiheit loskaufen und wurde zu einer freien königlichen Stadt, die mit dem Umbau des Schlosses  in das Rathaus begann. Die meisten Gebäude, die durch den Brand beschädigt wurden, hat man abgerissen. Nach fast hundert Jahren musste die Kirche wieder einemFeuer widerstehen, deren Reste heute in der Form von geschwärztem Mauerwerk zu sehen sind. Die Jesuiten haben die Kirche bis zum Jahre 1773 verwaltet, als die Annullierung ihres Ordens kam. Im Jahre 1782 wurde die Kirche entweiht. Die Stadt kaufte das Gebäude ab und es diente weiterhin als Getreidespeicher oder zur Lagerung der Kutschen. Die ganze interne Einrichtung wurde verkauft und das Gebäude verfiel weiter bis zu seiner Rekonstruktion im Jahre 1990, als unter anderem das Grab der Mitglieder des Ordens der Deutschen Ritter freigelegt wurde. Die Kirche der hl. Katharina ist seit dem Jahre 2000 als Ausstellungs-und Konzertsaal des Regionalen Museums in Chomutov zugänglich.

Standort auf der Karte

Audio

O Chomutově

Logo města Chomutova
Chomutov je ideálním místem pro trávení dovolené. Turistům nabízí adrenalin i odpočinek na Kamencovém jezeře, rodinám poznání v Podkrušnohorském zooparku, cyklistům a milovníkům in-line stezku Bezručovo údolím. Okolí Chomutova je plné památek a přírodních krás.

Stadt information Center

znak ticU Městských mlýnů 5885
430 01  Chomutov

Infoline kostenlos:

800 100 473

e-mail: infocentrum@chomutov-mesto.cz

NUTS2 Severozápad Evropská unie
Podporováno z Evropského fondu pro regionální rozvoj
Regionální operační program regionu soudržnosti Severozápad
„Vize přestane být snem“
www.europa.euwww.nuts2severozapad.cz